All, Salat
Hinterlasse einen Kommentar

Grapefruit salad – Let the salad season begin!

For the English version please scroll down ↓↓↓↓


Es ist warm in Deutschland! Passend zum meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni hat sich in ganz Deutschland richtig tolles Sommerwetter ausgebreitet. Dieses Jahr hat sich das schöne Wetter in der Tat etwas Zeit gelassen, umso mehr genieße ich nun die warmen Sonnenstrahlen. Wenn es draußen warm wird, dann ändert sich bei mir automatisch das Essverhalten. Ich esse zwar immer gerne gesund, aber wenn es warm wird, dann habe ich noch mehr Lust auf frisches Obst und ganz viel frische Salate. Am liebsten kombiniere ich eigentlich Obst und Salat. Dazu ein leichtes Dressing, fertig ist ein schnelles und gesundes Mittag- oder Abendessen mit ganz großem Wohlfühlfaktor.

SShahi-3251.jpg

Ich kann wirklich jeden Tag Salat essen. Um dennoch ein wenig Abwechslung zu haben, bin ich bei Salaten sehr experimentierfreudig und mixe gerne auch mal Zutaten zusammen, von denen man erst einmal nicht denken würde, dass sie zusammen passen. Heute habe ich eine ganz gesunde Kombination für euch, inklusive einer meiner absoluten Lieblingszutaten und ein paar Tipps und Tricks zur Zubereitung. Nein, diesmal spreche ich nicht von der Avocado, sondern von der roten Grapefruit. Denn ich liebe Zitrusfrüchte und ganz besonders liebe ich Grapefruit.

Wie gesund ist Grapefruit eigentlich?

Das Beste an Grapefruit ist die Tatsache, dass sie nicht nur super schmeckt, sondern in der Tat ein super gesunder Alleskönner ist. Erstmal enthält die Grapefruit kaum Kalorien und kaum Fett. Dafür enthält sie viele Bitterstoffe und auch das Vitamin C Konto in der Grapefruit ist prall gefühlt. Wer Grapefruit isst tut also seinem Immunsystem Gutes. Angesichts all dieser Vorteile, warum also nicht einfach mal Grapefruit mit in den Salat geben?

Grapefruit Salat – Erfrischung pur

Das Schöne bei Salaten ist meistens, dass sie nicht nur gesund sind und super schmecken, sondern dass sie auch noch super schnell gemacht sind. Einfach die Zutaten klein schneiden, alles in eine Schüssel geben, Dressing drüber und fertig. Nichts anderes hat es mit meinem Grapefruit Salat auf sich.

SShahi-3268.jpg

Die Zutaten und Zubereitung

Ihr braucht

  • für die Basis eine Salatsorte nach Belieben, z.B. Pflücksalat, Brokkolisprossen, Alfalfasprossen etc.
  • eine rote Grapefruit
  • einen Granatapfel
  • für das Dressing braucht ihr noch Öl, Essig, Honig oder Agavendicksaft und Salz und Pfeffer

Variiert doch mal die Salatbasis. || Gerade bei Ernährung ist Abwechslung extrem wichtig. Denn immer nur Eisberg- oder Kopfsalat ist auf Dauer langweilig. Daher probiere ich immer, meine Salatbasis zu variieren. Für meine heutige Variation habe ich als Basis Pflücksalat genommen und diesen noch mit unterschiedlichen Sprossensorten gemischt. Ich habe Radieschensprossen, Brokkolisprossen und Alfalfasprossen verwendet, allerdings könnt ihr hier wirklich das nehmen, was euch am besten schmeckt.

Bei der Grapefruit ist viel Sorgfalt nötig. || Der aufwendigste Arbeitsschritt ist mit Sicherheit die Vorbereitung der Grapefruit, denn diese muss sehr sorgfältig filetiert werden. Grapefruit schmeckt so toll, allerdings nur, wenn wirklich alles von der weißen Schale entfernt wurde. Manche Grapefruits sind fast unmöglich zu filetieren, insbesondere wenn sie schon sehr reif sind. Achtet also am besten schon beim Kauf darauf, sehr frische, nicht zu reife Früchte auszuwählen. Natürlich ist ein scharfes Messer beim Filetieren von großem Vorteil. Am besten entfernt ihr in einem ersten Schritt die harte rote Schale und in einem zweiten so viel von der weißen Haut, wie möglich. So kommt ihr am besten an die einzelnen Kammern aus denen ihr das Grapefruit Fruchtfleisch dann herauslösen könnt.

Vorsicht beim Granatapfel, nicht aufschneiden sondern brechen. || Auch bei der Behandlung des Granatapfels ist Sorgfalt geboten. Mein Tipp um möglichst wenig zu spritzen: schneidet eine dünne Schicht von der Schale an der Ober- und Unterseite ab und brecht den Granatapfel dann auf. So schneidet ihr keine Kerne durch und es entsteht keine so große „Sauerei“ durch den Granatapfelsaft, da die Kerne alle ganz bleiben. Flecken von Granatapfelsaft sind übrigens sehr schwierig wieder rauszukriegen.

Beim Dressing ist weniger mehr. || Nun zum Dressing. Salat-Dressing ist bei mir meist eine Freestyle Angelegenheit, je nachdem, was für Essig, Öl und dergleichen gerade im Hause sind. Allerdings befolge ich meist eine gewisse Grundregel. Und zwar gibt es bei meinem Dressing immer einen Teil Öl, zwei Teile Essig und eine süße Komponente, meist Honig oder Agavendicksaft. Dazu noch etwas Salz und Pfeffer, fertig ist ein schnelles Dressing. Heute habe ich mein Dressing mit Walnussöl, Balsamicoessig und Agavendicksaft zubereitet.

Als letzten Schritt müsst ihr nun nur noch alle vorbereiten Zutaten mischen, etwas Dressing drüber geben und fertig ist ein wunderbares leichtes Essen.


English Version

This year, we’ve had to wait quite some time for the warm weather to come to Germany, but hey, here it is. The last couple of days have been beautiful, sunny and warm. When it gets warm outside, my eating habits tend to change automatically. I always like to eat healthy, but when it gets warm, I feel even more like eating lots of fresh fruit and lots of fresh salads. In fact, the perfect combination is having both, fruit and salad.

SShahi-3250

I can basically eat salad every day. To keep things interesing, I do change things up a lot and play around with different ingredients. Today I have a very healthy combination for you, including one of my absolute favorite ingredients and a few tips and tricks how to prepare it. No, this time I’m not talking about avocado, I am talking about red grapefruit. I do love citrus fruits and grapefruit is an all-time favorite of mine.

How healthy is grapefruit actually?

The best thing about grapefruit is the fact that it is not only delicious, but it is also really healthy. First of all, grapefruits contain hardly any calories and fat. Secondly, what it does contain is lots of vitamin C. Therefore, if you eat grapefruit, your immune system will say thank you for sure. Given all these advantages, why not just add grapefruit to your salad every now and then?

Grapefruit salad – Refreshment at its best

Salads are not only healthy and tasty, but they are also easy to make. Simply chop your ingredients, put everything in a bowl, pour some dressing over it and enjoy.

Ingredients and preparation

You need

  • your salad basis, such as baby leaf salad and micro greens
  • one red grapefruit
  • one pomegranate
  • for your dressing, oil, vinegar, honey or agave syrup and salt and pepper

Change up your salad base. || Especially when it comes to nutrition, variety is key. Eating iceberg lettuce every day will get boring eventually. Therefore, I always try to vary my salad base. For today’s version, I used baby leaf salad and micro greens, namely broccoli sprouts, radish sprouts and alfalfa sprouts, but you can really take whatever you like best.

Prepare your grapefruit with great care. || The preparation of your grapefruit is most likely to take up most of your preparation time. Grapefruit tastes great, but only if really everything of that white skin is gone. Some grapefruits are almost impossible to fillet, especially when they are very ripe. Therefore, when buying your grapefruit, it is best to choose very fresh, not too ripe fruits. Of course, a sharp knife is a great advantage when filleting. It is best to remove the hard red skin in a first step, and in a second step, remove as much of the white skin as possible. That way, you can get to the individual chambers from which you can then extract the grapefruit pulp.

Caution with the pomegranate, do not cut open but break it up. || Care is also needed in the treatment of the pomegranate. My tip in order to prevent the juice from spraying basically everywhere: cut a thin layer from the shell on the top and bottom and then break the pomegranate open. That way you do not cut through any of the seeds and there is not so much „mess“ through the pomegranate juice since the seeds all remain whole.

With the dressing, less is more. || Now let’s talk dressing. For me, salad dressing is usually a freestyle thing, depending on what vinegar, oil and the like I have at hand. However, I usually follow a certain rule. In my dressing there is always one part oil, two parts vinegar and a sweet component, such as honey or agave syrup. Add some salt and pepper, and there you have a quick dressing. Today I prepared my dressing with walnut oil, balsamic vinegar and agave syrup.

As a last step, you just have to mix all your ingredients, pour some dressing over it, and enjoy a wonderful light meal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s